Montag, 24. August 2015

Der Miro

Guten Morgen!

Ich bin so beeindruckt von der tollen Tasche von F1! Eigentlich dachte ich mir, dass ich den nächsten Stuttgarter Stoffmarkt ausfallen lasse. Schließlich habe ich mir vorgenommen, erstmal die Stoffe zu vernähen, die ich schon habe. Aber jetzt brauche ich Wachstuch! Unbedingt!

So etwas Tolles und Innovatives kann ich euch heute leider nicht zeigen, denn ich habe all meine Energien gestern in einen Miro von Worawo
Ihr kennt das ja schon- das Kind darf noch hineinwachsen.
fließen lassen. Insgesamt ist es mein Dritter. Einen gab es schon für meinen Freund und einen für Pieps. Bei den Beiden habe ich anstatt der Kapuze einen Stehkragen angenäht. Beim Piepspapa finde ich das auch super, aber bei der Lütten nervt der Kragen ein bisschen. Die eigentlich Mirokapuze finde ich aber für Babies auch nicht so spitze, also habe ich selbst eine entworfen.
Geplant war, dass sich die Kapuze vorne überlappt, ähnlich wie beim Kapuziert4us von Leni pepunkt. Zuerst hat auch alles gut geklappt und ich war richtig stolz, dass ich mich bei der Farbauswahl mal was getraut habe. Den Schnitt habe ich auch noch etwas verkleinert, da er leider erst bei Größe 86 losgeht. Einen Miro zu nähen macht übrigens unheimlich Spaß und die Anleitung ist so toll, dass sich wirklich jeder darantrauen kann.
Naja, als letzten Schritt wollte ich dann die Kapuze annähen. Überlappend- ihr erinnert euch. Aber obwohl ich alles richtig ausgemessen hatte war die Kapuze zu klein.Oder besser gesagt, der Ausschnitt zu groß! Zwischen den Kapuzenteilen waren ca 2 cm frei.Nix mit Überlappen. (Ich nehme mir jetzt übrigens ganz fest vor, schon während des Nähens Fotos zu machen, damit ich euch die schlecht aufenden Zwischenschritte zeigen kann. Ich hab´s leider gestern total vergessen.)
Zuerst wollte ich die beiden Teile vorne mit einem Knopf zusammennähen, aber der Knopf war mir zu nah an Piepsilottas Mund und damit die Gefahr, ins zu verschlucken einfach zu hoch. Also habe ich die Kapuze wieder abgetrennt (zum Glück geht das bei einer Overlock-Naht ruckzuck!). Dann habe ich sowohl vorne als auch hinten am Ausschnitt Kellerfalten genäht, die mir 2 und 3 cm gebracht haben. Und, hurra, nun sieht die Kapuze aus, wie ich sie mir vorgetstellt habe. Die Falten gefallen mir am fertigen Teil richig gut und der Piepskopf passt immernoch locker hindurch! Jippie!!


Dazu gab es dann noch passende Schäfchen-Leggings, diesmal mit verbessertem Füßchenteil.
Ich wünsche Euch allen einen guten Start in eine hoffentlich schöne Woche,
F2
Für ein bisschen Montagsinspiration schaut mal hier vorbei!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

09 10