Lieblingsklamotten kopieren

19:50

Hey,

ich muss wirklich sagen, diese Hitze ist nichts für mich. Vor allem ist mein Nähzimmer ganz oben und deshalb momentan immer zu warm. Aber wenn ich nähen will, dann näh ich halt. Selbst wenn ich dabei schmelze...

Heute habe ich endlich mal probiert, Kleidung von Pieps zu "kopieren". Ich lese das so oft in verschiedenen Nähgruppen: "Stoff von ..., Schnittmuster hatte ich keins, ich hab einfach mein Lieblingskleid als Vorlage genommen!" Das klang so schön einfach, war mir aber in der Umsetzung bisher zu schwierig. Vor allem, da bei den Klamotten meiner Kleinen reines nachnähen nicht reicht, denn bis ich fertig bin, ist sie schon rausgewachsen. Aber heute habe ich mich getraut, denn sie ist bald zu groß für ihr Taufkleid, und das mochte ich so gerne an ihr. Also habe ich mich erstmal hingesetzt und aus den oberen Teilen selbst Schnittmuster gezeichnet. Den Armausschnitt habe ich vergrößert, das ganze in Länge und Breite erweitert und, wo nötig, eine Nahtzugabe hinzugefügt.
Vom Rockteil und dem Band habe ich die Maße genommen und- ich konnte es nicht glauben, das wars! Nicht halb so schwer, wie gedacht.
Beim Nähen an sich wurde es etwas komplizierter. Ich habe wieder Paspeln sowie Schrägbänder angefertigt und musste gefühlt alle zwei Minuten den Nähfuß wechseln. Mal zum Knopf annähen, mal den Reißverschlussfuß für die Paspel, mal dies, mal das. Das mit dem Knopf annähen war ein erster Versuch, der leider gescheitert ist. Aber ich weiß jetzt, was ich falsch gemacht habe und das nächste Mal klappt es dann bestimmt. Da die Paspel so dick ist, konnte ich sowieso keine Knopflöcher anbringen und habe letztendlich auf KamSnaps zurückgegriffen. Mit dem Ergebnis bin ich super zfrieden. Klar, hier und da sind kleine Fehler, aber Pieps sieht darin so niedlich aus, da hat sich die Mühe gelohnt. Oder was sagt ihr?




 Ich wünsche Euch einen schönen Abend und hoffentlich ein bisschen Erfrischung,
F2

You Might Also Like

0 Kommentare

Perfekt genug