Mittwoch, 9. September 2015

Sew a Smile

Guten Morgen!

Naja gut, eigentlich ist es gerade mitten in der Nacht, aber ihr seid hoffentlich nicht von Schlaflosigkeit geplagt wie ich und lest diesen Post erst nach dem Morgenkaffee!?

Vielleicht geht es Euch aber in einem anderen Punkt wie mir: Die Nachrichten sind gerade voll mit dem Thema: Flüchtlinge! Mich bewegt das sehr und ich überlege schon länger, was ich tun kann, um den Menschen zu helfen. Was kann man gebrauchen, wenn man ALLES verloren hat? Am vorletzten Wochenende habe ich schon Piepsies Kleiderschrank sortiert und alles, was nicht mehr passt an die Einrichtung vor Ort gespendet, zusammen mit Deo, Shampoo und all so Krams, den man sich nicht kauft, wenn man fast garkein Geld hat, der einem aber doch sehr fehlen kann. Aber ich möchte gerne noch mehr helfen. Da bin ich bei facebook auf diese Aktion gestoßen:


Und zwar geht es darum, Beutel für die Flüchtlinge zu nähen. Ganz einfache, so ähnlich wie die Turnbeutel die wir alle in unseren Schultüten hatten. Der Hintergrund ist simpel:
Die Menschen, die aus ihrem Land fliehen mussten, haben fast all ihren Besitz zurückgelassen. Das bisschen, was sie noch haben, tragen sie nun in billigen und oft kaputten Plastikbeuteln herum. Und das darf nicht sein. Ziel ist es also, den Menschen mit den Taschen ein kleines bisschen Würde zurückzugeben und natürlich auch, ihnen zu zeigen, dass sie hier willkommen sind. Mittlerweile ist schon so viel passiert: Es gibt einen riesen Taschen-Sammelaktion in München, es gibt Gruppen, die gemeinsam mit den Flüchtlingen die Beutel nähen, und und und. Oft wird auch berichtet, wie sehr sich diese Leute über die Beutel freuen. 
Damit hatte ich meinen Weg, zu helfen, gefunden.


Natürlich folgen noch weitere Taschen, ich muss nur erst Kordel besorgen. 
Mir ist sicherlich auch klar, dass ein paar Beutel nicht die Welt retten, aber ich finde es ist ein Anfang! Wer sich für diese Aktion interessiert, selbst nähen oder Stoff spenden möchte, wer nicht weiß, wohin mit seinen anderen Sachspenden und wer gerne wüsste, wo noch Beutel benötigt werden und wo ihr evtl Stoff oder Kordel umsonst bekommt, hier ist alles toll und ausführlich beschrieben. Es gibt mittlerweile viele tolle Aktionen, unter anderem eine Kooperation von Hermes und dem Roten Kreuz, dank der man seine Spenden kostenlos verschicken kann. Besucht die Seite von Sew a Smile, es lohnt sich wirklich!!

So, und wem das nun alles zu politisch war: 
Ich habe meine Schlaflosigkeit genutzt und neue Klamöttchen für Pieps genäht. 


Die Mütze ist ein Minimop, das Shirt ein Anton* ohne Beine (natürlich wieder mit geschummeltem Kreuzausschnitt) und die Hose meine liebste Frida, diesmal mit selbst entworfenen Taschen. 
Das Foto ist ausnahmsweise nur mit dem Handy gemacht, denn es ist echt spät und schöne Tragebilder folgen sowieso noch, zusammen mit einer kleinen Beschreibung des unglaublich tollen Stoffes. 

Jetzt aber ab ins Bett mit mir,
F2

*Affiliate Link*



Kommentare:

  1. Eine Wunderbare Idee.
    Ich kümmere mich hier vor Ort um die Flüchtlinge und helfe mit.
    Leider ist das Thema nicht bei allen Menschen beliebt und man
    wird schon angemacht.
    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich schlimm, dass sich einige so dagegenstellen. Aber die große Mehrheit findet zum Glück, die Arbeit die Du machst, wichtig! Vielen Dank dafür!!

      Löschen

09 10