Oma´s Bettwäsche

07:30

Hallo :)

Eigentlich ist ja F1 die Königin des Upcyclings, aber hin und wieder greife auch ich auf Stoffe und Materialien zurück, die sich schon bewehrt haben.

Heute möchte ich Euch deshalb mal zeigen, was ich bisher aus der Bettwäsche meiner Omas genäht habe.

Zum ersten mal verwendet habe ich sie, als ich noch blutige Anfängerin war und deshalb noch nicht zu viel Geld in mein neues Hobby investieren wollte. Wer weiß schließlich, ob dieses "nähen" etwas für mich ist. Entstanden sind Röcke für meine Nichten, mit passenden Shirts.

Die weißen Shirts waren übrigens gekauft, ich habe sie nur mit Bettwäsche und Stofffarbe aufgehübscht.


Hier hatte ich übrigens das erste mal mit Vlisofix gearbeitet und wusste nicht, dass man das Papier nach dem Aufbügeln entfernen muss. Deshalb waren die Gitarren erst SEHR steif und ich musste alles nochmal auftrennen.

Danach kam viel Kleinkram, den Pieps Euch hier einmal präsentiert:






Die Espandrilles sehen zwar auf den ersten Blick toll aus, aber sind leider mein bisher größter Flop. Es war eine Heidenarbeit, die Nähte sind krum und am Ende hatte ich bei einem Schuh an der Ferse 2cm Stoff übrig. Aber so ist das eben. Lehrgeld...






Auf die Emil-Hülle hingegen bin ich sehr stolz, denn es war meine erste von vielen. Ich hatte sogar mal kurzfristig einen Shop bei dawanda, aber anscheinend braucht kein Mensch Auswechselhüllen für seine Emils. Außer mir :)












Das Trägerkleid ist nach einem Schnitt von Zierstoff. Super einfach zu nähen (absolut anfängertauglich!), da es passend zum Schnitt auch ein Video gibt. Ich habe das Kleid zum Wendekleidchen gemacht, indem ich einfach auf die "Rückseite" den roten Bettwäschestoff genäht habe.

Außerdem habe ich aus der Bettwäsche schon meterweise Schrägband hergestellt und beispielsweise für Pieps und Pumba Badehandtücher eingefasst und dekoriert.
Ich freue mich selbst jedes mal wieder, wenn ich die Bettwäsche vernähe, denn sie erinnert mich immer an meine Oma, an der ich ungemein hing. Selbst Pieps ist nach ihr benannt (jedenfalls ihr Zweitname) und sie fehlt mir immernoch sehr.

Ich bin mir ganz sicher, dass sie sich gefreut hätte, würde sie sehen, dass ihre Lieblingsbettwäsche ein zweites Leben bekommt.

F2

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Hallo F2,

    wirklich schöne Sachen hast du bisher daraus genäht! Ich verstehe das sehr gut mit er Oma! Meine Oma ist dieses Jahr leider auch an einen schöneren Ort weitergezogen und hat mir im Frühjahr noch ihre ganzen Stoffe und Kurzwaren geschenkt. An diesen Stoffen hänge ich selbst auch sehr und versuche, so gut wie nichts davon zu verschwenden ... und jeden noch so kleinen Fetzen noch für irgendwas herzunehmen :)

    Ich denke, unsere Omas freuen sich sicher, dass wir so schöne und kreative Dinge aus ihren alten Sachen zaubern!

    <3-lichst eVa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut mir sehr leid! Genauso geht es mir auch. Mit den ganz kleinen Resten überziehe ich dann Knöpfe, damit ich bloß garnichts wegwerfen muss.

      Löschen

Perfekt genug