Von Füchsen...

Ich habe eine gute Nachricht für Euch!

Ihr müsst Euch nicht schon wieder eine neue Version des immer gleichen Ottobre-Schnittes von mir ansehen. Nein, ich habe mir tatsächlich endlich mal meine zweite Ausgabe besorgt und tatsächlich keine Jacke genäht. Dafür aber etwas richtig, richtig tolles:


Ein ganz wunderbarer, ärmelloser Einteiler der auf den schönen Namen Reggae hört!

Was habe ich mich davor gedrückt, wieder mal etwas nach einem Schnitt zu nähen, zu dem es keine Punkt-für-Punkt Anleitung mit Fotos und am Besten Videos gibt. Aber dann sah ich diesen Schnitt und war spontan verliebt. Aber immernoch feige! Bis dann meine Freundin Anja eine zuckersüße Version mit Wolken genäht hat. da musste ich dann einfach auch! Schnell beschlossen war, dass mein Fuchsstoff von Stoff & Stil hier seine Bestimmung finden soll, nur mit der Kombination tat ich mir etwas schwer. Streifen, schwarz-weiß zum Beispiel, hätte ich toll gefunden, aber womit hätte ich
ihn dann noch kombinieren können? Mit Hilfe meiner Mädels wurde dann schwarz zur beschlossenen Sache und ich bin absolut zufrieden. Gestern trug Pieps nämlich einen gestreiften Body darunter- perfekt (leider musste der in die Wäsche bevor die Kamera zum Einsatz kam).

Der Schnitt barg einige Herausforderungen.
Nr. 1.: Eigentlich näht man ihn aus Sweat. Also habe ich ein altes Band-Shirt von mir zerschnitten (zum Glück sind die Dinger meistens schwarz) und als Innenfutter benutzt. Doppellagiger Jersey funktioniert hier nämlich zum Glück auch prächtig.
Nr. 2.: Das Absteppen der Taschen und des Popo-Flickens mit dem Wabenstich war etwas ganz neues für mich und ich muss sagen, ich finds super!
Nr. 3.: Die Bandeinfassung. Ohje die Bandeinfassung. Ich wollte unbedingt die Variante nähen, in der das Band vorne und hinten eingeschlagen wird. Oft ist das mit Bündchen zu dick, allerdings habe ich mir bei Eco Filum ein traumhaftes Bündchen gekauft, welches dünn, sehr elastisch und dennoch wahnsinnig hochwertig ist. Damit, mit etwa 100 Stecknadeln, dem Nahtauftrenner und einem zugedrückten Auge hat es zum Glück gut funktioniert. Und das Ding bei Bandeinfassung ist ja, dass sich die Arbeit einfach lohnt, denn das Ergebnis ist unwahrscheinlich akkurat und sauber! Sieht schon fast ein bisschen professionell aus...

Mittlerweile war es schon weit nach Mitternacht und ich war fast fertig. Es fehlten noch die Knöpfe. Nach all der Arbeit wollte ich das Risiko nicht eingehen, mir mit Zangen-Druckknöpfen ein Loch in den Stoff zu reißen, weshalb ich mir Druckknöpfe zum einnähen besorgt habe. Mit denen hatte ich ja schon bei Piepsies Weste gute Erfahrungen gemacht, da sie sich so schön leicht öffnen und schließen lassen.
Allerdings war das Annähen um zwei Uhr nachts keine gute Idee, denn so durfte ich am nächsten Morgen nochmal zum Ausbessern ran.

Aber jetzt ist der Anzug fertig und ich liebe meine Kleine einfach darin! Sie kann sich frei bewegen ohne dass irgendwas rutscht und ihn jetzt schon tragen, obwohl er noch viel Platz zum Hineinwachsen bietet. Nummer zwei ist schon in Planung :)

Achja und aus der Ottobre-Angst ist eine Ottobre-Sucht geworden. Mehr dazu bald!

Bis dahin habe ich noch eine Aufgabe für Euch:

Schaut heute ab 18:00 mal auf unserer facebookseite vorbei! Unser Blog wird ein halbes Jahr alt, unser Fuchs hat noch keinen Namen und wenn ihr Glück habt, könnt ihr etwas fantaschtisches Gewinnen!! Aufregend ist das...

F2


Die tolle Flugzeugschaukel ist übrigens von Pieps´ Papa entworfen und hergestellt und zeigt sich gemeinsam mit all den Füchsen heute beim Creadienstag, Handmade on Tuesday und den Meitlisachen

You May Also Like

2 Kommentare

  1. Der Einteiler ist der Hammer! Ich bin so begeistert und der Stoff ist ja super niedlich!
    Ich muss jetzt echt auch mal anfangen, Kleidung zu nähen..

    Lieben Gruß,
    Susanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Susanna!Und ja, trau Dich :*

      Löschen