Sonntag, 13. März 2016

Sonntagsbrötchen

Hallo ihr Lieben,

heute morgen habe ich Euch auf Instagram spontan live teilhaben lassen, wie ich Sonntagsbrötchen backe. Das hat mir ehrlich gesagt ziemlich viel Spaß gemacht und als Dank, da einige von Euch meine Backerei so angeregt verfolgt haben, hier nun das Rezept.

Vorab: So richtig streng genommen, sind das hier keine Brätchen, sondern Yorkshire Puddings. Aber bei bei und funktionieren sie Sonntags Morgens ganz wunderbar :)


Ihr braucht:
4 Eier
2 Tassen Mehl
2 Tassen Milch
1TL Salz

Da wir die Brötchen wirklich oft backen habe ich mir eine kleine Eselsbrücke gebaut, indem ich alles mit meinem 1/2Tassen Messbecher abmesse. So muss ich mir nur die Zahl 4 merken, denn ich benötige 4 Eier, 4 halbe Tassen Mehl und 4 halbe Tassen Milch. Und dann halt noch Salz...

Heizt den Ofen auf 200°C vor.

Dann gebt ihr alle Zutaten in eine Rührschüssel und vermixt sie mit einem Kochlöffel. Das Eigelb sollte sich verteilt haben, jedoch dürfen vom Mehl ruhig noch Klümpchen im Teig sein.

Solltet ihr eine Silikon-Muffinform haben, stellt sie schon vor dem Befüllen auf ein Blech, da ihr sie sonst gefüllt nicht mehr anheben könnt. 
Habt ihr eine "normale" Muffinform, buttert sie bitte ordentlich ein,
Habt ihr eine Kombi-Form, so wie ich, dann könnt ihr einfach loslegen.

Füllt den Teig in die Form. Dabei dürfen die einzelnen Mulden ruhig voll sein. Und ab damit in den Ofen.

Die Brötchen dürfen nun 30 Minuten backen. Bitte öffnet zwischendurch NICHT die Ofentür!

Nach 30 Minuten holt ihr die Brötchen heraus und piekst sie alle mit einem scharfen Messer an, so dass die Luft entweichen kann und Euch die Teilchen nicht zusammenpurzeln.

Fertig!

Das wars schon. Easy peasy, oder? Anstatt Milch kann man auch super Buttermilch nehmen und wenn man beim Verrühren ganz, ganz faul ist, hat man Rührei-Stückchen im Brot ;)


Ich hatte heute morgen schon Besuch von F1, Hannah von Eco Filum und natürlich Pieps und Ole und allen hats geschmeckt. Das haben sie jedenfalls behauptet. Dazu gab es Frischkäse mit Radieschen, Frühlingszwiebeln, Salz, Pfeffer und Kresse. 

So leicht und so lecker!

F2


Kommentare:

  1. Wow, das sieht total lecker aus. Muss ich glatt auch probieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schmeckt auch lecker :D Wenn wir uns mal treffen, wäre das auch ein super Frühstück!

      Löschen
  2. Das war nicht nur so behauptet, die haben richtig richtig toll geschmeckt!!!!;-))
    LG F1

    AntwortenLöschen

09 10