Anker & Streifen

16:00

Wer uns bei instagram folgt, hat gestern mitbekommen, dass ich ein neues Tutorial ausprobieren wollte. Es ging darum, an einen Bodyschnitt Spaghettiträger zu basteln.

Mein Fazit:


Ich bin begeistert!!!

Der Reihe nach: Pieps trägt täglich Bodys, außer ist ist unheimlich schwül. Zum einen mag ich es, wenn die Nieren immer einen leichten Schutz haben und zum Anderen bleibt die Windel da, wo sie sein soll. Allerdings nutzen wir die Einteilerchen tatsächlich nur als Unterwäsche- nicht als Shirtersatz. Deshalb liebe ich Bodys mit kurzen TRägern. Denn T-Shirt unter Shirt ist mir meist zuviel.Von h&m hatte ich noch gut sitzende Bodys vom letzten Jahr, aber so langsam wurden sie eben doch zu klein. Einfach bei einem Bodyschnitt die Ärmel weglassen geht natürlich auch! Aber zum einen sieht das meiner Meinung nach oft (nicht immer!!) arg gebastelt aus, vor allem wenn die Bündchen sehr breit sind, zum anderen sind diese Bodys oft so hoch geschnitten, dass sie im Sommer unter den lockersitzenden Shirts herausblitzen. Nicht tragisch! Aber eben auch nicht ideal...

Ich hatte mich also schon damit abgefunden, basteln zu müssen, als meine liebste Sina mit einen Link geschickt hat, nämlich DIESEN HIER.

Im Urlaub im Norden habe ich dann diese Traumstöffchen in der Stoffhalle Oldenburg entdeckt, sie zu DEN perfekten Bodystoffen auserkoren und mich nun, wieder daheim, ans Werk gemacht,

Das mit dem Flatlay muss ich noch üben. Hab grad nochmal nachgeschaut, links
unten ist in Wirklichkeit nicht länger als rechts. Nächstes Mal dann...
Allgemein zum Tutorial: Firlefanz hat da wirklich großartige Arbeit geleistet. Die Anleitung ist super verständlich, toll bebildert und einfach nachzumachen. Natürlich kann man so nicht nur Bodyschnitte verändern, sondern auch Shirts und Kleider für Kinder und Damen. Für Herren bestimmt auch ;)
Ich habe direkt aus beiden Stoffen einen Body zugeschnitten, dann gemerkt dass ich bei pink zweimal das Vorderteil erwischt habe, so dass Pieps gleich zwei rosafarbene und einen blauen bekam. 

Dann gings ans Nähen.Bisher stand ich ja auf Kriefsfuß mit der Einfasstechnik, bei der beide offenen Kanten eingeschlagen werden. Hier kam ich aber nicht drum herum und- siehe da- trotz sich einrollendem Jerseys Hat es richtig gut geklappt!! Das Absteppen hat wieder meine Zwillingsnadel übernommen- das mag ich einfach am Liebsten!
Und wenns läuft, dann läufts. So gut hat das spätere festnähen der versäuberten Kanten mit der Overlock noch nie geklappt. Hurra!!!
Die Wichtigste Frage ist natürlich: Sitzt das Teil jetzt auch? Die Antwort ist so einfach wie klar: JA!
Als Grundschnitt hatte ich übrigens den Body aus Nähen mit Jersey von Pauline Dohm genommen. Der bisher einzige Klimperklein-Schnitt den ich so richtig liebe, denn er sitzt einfach perfekt- vor allem am Po.

Ich bin so, so glücklich mit Piepsie´s neuen Bodys, ich glaube sie wird von nun an nur noch welche nach diesem Schnitt in Kombination mit diesem Tutorial bekommen. Und vielleicht auch nur aus diesem Stoff. Ich liebe diese Streifen und Anker Kombi!!!

Habt ihr auch schon etwas nach dem Tutorial von Firlefanz genäht? Zeigen!!!
F2


*Dieser Beitrag enthält einen Affiliate Link*





You Might Also Like

0 Kommentare

Perfekt genug