Leggings- tut das Not?


Ach, was habe ich mit mir gerungen. Auf der einen Seite meine Überzeugung! Leggings sind keine Hosen! Leggings lügen nicht, sie zeigen ALLES. Leggings tun nix für Deine Figur. Leggings gehören auf die Couch. Leggings machen dicke Beine.
Auf der anderen Seite die simple Tatsache: Leggings sind so verdammt bequem!

Meine reine Abneigung hat während meiner Schwangerschaft die ersten Knackse bekommen. Denn ich war von Anfang an sehr druckempfindlich am Bauch, weshalb selbst Umstandshosen recht früh aus meinem Schrank verbannt wurden. Da waren Leggings ideal. Und nach der Schwangerschaft, bevor die alten Jeans wieder passten, waren sie meine besten Freunde. Aber nur im Haus. Draußen? Niemals!!
Dann hat sich aber nach und nach die Mode geändert und ich sah, im Internet sowie auch auf der Straße mehr und mehr Leggings-Looks, die mir gefielen. Das muss kurz raus: Die Kombination von Leggings und Bauchfrei ist in meinen Augen immer, immer schlimm. Egal, wie perfekt die Figur, dieser Gummiband Abschluss muss NICHT betont werden! Aber das ist selbstverständlich nur meine Meinung.

Ihr habt es schon bemerkt, meine Ablehnung geriet ins Schwanken. Ich fing an, Leggings zu tragen. Schwarze. Mit gaaaaanz langen Pullovern darüber. Und Stiefeln. Damit jeder dachte, es seien Strumpfhosen.
Und ich fands gut! Denn tatsächlich mag ich meine Beine und ich mag sie auch in Leggings. Also sind die seltsamen Hosendinger eigentlich ein Trend, der mir entgegenkam. Aber, ich bin stur und soweit war ich noch nicht...

Bis dann beim Probenähen für die Night Blossoms von Monkeys & Pumpkins die liebe Claudi von Goldkrönchen eine Hose aus dem tollen Blumenstoff nähte. Keine Leggings! Aber dennoch war das irgendwie der Punkt an dem ich dachte: So! Du nähst Dir jetzt Leggings!

Und als dann zu den Night Blossoms die Winter Blossoms kamen, war die Sache entschieden.


Fehlte noch der Schnitt. Ich hatte mir irgendwann mal einen gekauft, der in zwei Größenbereiche aufgeteilt war. xxs-s und m-xl. Ich habe mir natürlich m-l gekauft. Nun wollte ich nähen, messe mich aus und brauchte laut Tabelle xs. Ich! Nein, ich finde mich nicht furchtbar dick, aber eine xs- ich bitte Euch! Zum Glück wusste ich, dass Milchmonster auch einen Leggingsschnitt anbieten und da ich ihre Schnitte sehr mag, musste ich nicht weiter suchen- das Beinkleid wurde gekauft.
Und es passt perfekt! Nirgends zu eng, nirgends zu weit, nur die Beine musste ich um 3 cm verlängern, aber das macht Frau ja gerne...

Also habe ich nun eine Leggings. Also so eine richtige, eine bunte, eine, die ich in der Öffentlichkeit trage und die ich, mit Lederjacke (gekauft und 7 Jahre alt) und lässigen Schuhen, durchaus straßentauglich finde. Das hätte mir mal vor zwei Jahren jemand sagen müssen.

Tja, aber was trägt man zu Leggings. Nix bauchfreies, soviel war klar! Am Besten etwas, das über den Po geht. Also wurde wieder mein geliebter Martha-Schnitt herausgekramt. Die Teilung hatte ich ja bereits bei meiner Marlynn wegrationalisiert. Extra für die Leggings habe ich mich herrlich rustikalen Seemannsweat bei AfS bestellt, so als Kontrast. Genäht war alles schnell und vor dem Bündchen bin ich einmal schnell in die Martha geschlüpft um zu schauen, ob alles sitzt. Tja. Und dann hat sich aber halt der Saum unten so hübsch umgerollt und man hat die tolle Inenseite gesehen und das war so lässig und... kurz: das Bündchen war vergessen und die Martha wurde gekürzt und der rollende Saum festgenäht. GEKÜRZT! Bei ´nem Leggingspulli! Ich!










Und das Shirt liebe ich! So lässig! So schlicht! So kuschlig. So genau meins!!


Tja, aber sooo schlicht dann doch wieder nicht. Denn ganz heimlich und nur für mich, habe ich ein buntes Bündchen auf die feine Art nach einem Tutorial von pattydoo eingenäht. Wo? Na hier:



Tja und so fix und fertig mag ich mein Leggings-Outfit tatsächlich sehr. Den Pulli würde ich am liebsten täglich tragen, die Leggings dürfen tatsächlich vor die Tür, ich habe Beides mit stolz am Tag nach meinem Junggesellenabschied in Stuttgart präsentiert und- das ist wohl der Ritterschlag- hatte diese Kombi am Morgen meiner Hochzeit an. Meine Schwester meinte, aus irgendeinem Grund müsse sie schon den ganzen Tag an Peggy Bundy denken aber dazu sag ich nur: DIE konnte Leggings tragen!



Eure F2

Wenn ich damit auf die Straße kann, dann auch zum RUMS 


You May Also Like

7 Kommentare

  1. Meine Liebe,
    das Outfit bitte einmal sofort zu mir!!!! MEGA HAMMER OBERGEIL... Entschuldige meine Wortwahl, aber du hast eine super Kombi genäht!!! :-)
    Liebe Grüße Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!!!! Ich weiß garnicht, was ich sonst sagen soll <3 DANKE!!

      Löschen
  2. Herrlich, vielen Dank für die Lacher um Mitternacht! Man kann die Entwicklung deines Gewissenskonflikts und die Reifung des Selbstbewusstseins richtig "rauslesen", das find ich klasse. Ich persönlich finde Leggings als Alltagshosen nicht gut geeignet, aber halt auch nur für MICH nicht! DU kannst Leggings nämlich auch sehr gut tragen! ;o)

    GLG, Luci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ich freu mich immer besonders, wenn ich jemanden zum Lachen bringen kann Also mit geschriebenem. Mit Genähtem eher weniger ;)
      Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar <3
      F2

      Löschen
  3. Liebe F2,

    tolle Kombi und ich finde auch, dass Leggins gut auch außerhalb des Hauses tragbar sind. Auf die Kombi kommt es eben an! ;)

    Ich habe auch vor kurzem meine erste Leggins genäht, davor hatte ich tatsächlich nur gekaufte. Es hat mich etwas abgeschreckt, aber es ist ja so simpel und die sitzen einfach viel besser! :)

    ♥-lichst eVa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich finde auch, dass da die gekauften nicht mithalten können. Vor allem gibt man ja für eine fertige Leggings meist wenig Geld aus und die Stoffe sind wirklich nicht gut. Da kann man beim Selbernähen gut draufachten :D
      F2

      Löschen
  4. Wenn es dieses Outfit zu kaufen gäbe dann wäre es sofort meins. Toll gemacht!

    Gruss Alex

    AntwortenLöschen