Donnerstag, 24. November 2016

Wieso ich "Geschickt eingefädelt" nicht mehr anschaue

Hallo und herzlich Willkommen in meinem Kopf.

So einen Post kennt ihr von mir nicht, denn normalerweise halte ich mich mit öffentlicher Kritik zurück, wenn nicht um sie gebeten wurde. Leben und leben lassen. Aber am Dienstag Abend wars mir zuviel und jetzt, über 24 Stunden später, habe ich keine Lust mehr, meinen Ärger mit mir herumzutragen.

Was war los?

Vorab eine kleine Einleitung:
Seit einigen Jahren gibt es in England eine großartige TV-Show, die einmal jährlich läuft. The Great British Sewing Bee. Darin treten ambitionierte HobbynäherInnen gegeneinander an und dürfen ihr Können in drei Aufgaben pro Sendung zur Show stellen. Mir geht es immer so, wenn ich diese Sendung anschaue, dass ich mich fühle, als hätte mir jemand eine Kuscheldecke um die Schultern gelegt. Eine Stunde dreht sich alles um mein liebstes Hobby- das Nähen. Schon die Musik holt mich ab, ich fühle mich verzaubert, lerne nach und nach die Stärken der einzelnen Kandidaten kennen, fiebere mit, bewundere und freue mich über wunderbare Einzelstücke, die dort entstehen. Natürlich geht auch oft etwas schief. Das wird dann kritisiert, die NäherInnen nehmen diese Kritik an, ärgern sich, sind enttäuscht oder motiviert es besser zu machen. Und ich, zu Hause vor dem Fernseher, fühle mit und bin traurig um jeden, der geht.

So...
Seit letztem Jahr gibt es eine ähnliche Show in Deutschland. Ähnliches Intro, ähnliche Aufgaben, ähnliche Location- es ist Eindeutig, woher die Inspiration kommt. Aber dann...

In "Geschickt eingefädelt" geht es ums nähen, und wie doof sich anscheinend die Kandidaten dabei anstellen. Es gibt natürlich die klassischen Rollenbilder: Die Überflieger, die Neulinge, die Deppen, die Außenseiter. Alle dabei und es ist schon durch die musikalische Untermalung und die Kommentare des Moderators ganz klar erkennbar, wer in welche Gruppe gehört. Es wird etwas toll genäht- schön! Es geht etwas schief- VIEL BESSER! Denn jetzt kann der Spaß beginnen. Die Jury findet ein paar "lustige" Sprüche, um sich über die deppigen Kandidaten lustig zu machen und ganz klar zu stellen, dass man ihre Leistung doch bitte nicht allzu ernst nehmen soll. Die Finalisten, die, wenn wir ehrlich sind schon seit der ersten Sendung feststehen (wobei bestimmt ein Underdog eingeplant ist- man will ja überraschen) werden gelobt, aber anstatt den Zuschauer an dieser Freude teilhaben zu lassen, wird auf die Verlierer gezoomt. Ärgern sie sich? Super! Das kommt gut an.
Ich könnte das hier noch lange ausführen, aber ich denke, ihr seid im Bilde...

Auch die Kandidaten wissen genau, wie sie sich zu verhalten haben. Wissen sie es nicht, wird eben später alles so zurechtgeschnitten, dass es so aussieht, als ob! Da wird ganz klar gemacht, dass man die Verlierer-Kandidaten eher lästig findet und dass man natürlich das Recht dazu hat, sich über sie lustig zu machen. Man ist ja schließlich die Elite! Und die Schnitte? Auch hier muss man sich nicht an höfliche Umgangsformen halten, sondern platzt einfach mit einem "hässlich" oder Ähnlichem heraus.

Kurzum, dieser Sendung fehlt es meiner Meinung nach an Respekt und zwar in allen Ecke.

Respekt gegenüber den Kandidaten! Wieso muss jeder in eine Schublade gesteckt werden? Wieso reicht es nicht, dass alle Hobbyschneider sind, die sich freuen dabei zu sein und sicherlich ihr bestes geben? Versteht mich nicht falsch, es darf, soll und MUSS von Seiten der Jury kritisiert werden und dabei muss auch kein Kuschelkurs gefahren werden. Aber Kritik äußern kann auch wertschätzend und konstruktiv geschehen. Das geht! Ehrlich!

Respekt gegenüber den Materialien. Allen voran den Schnitten! Sie alle wurden mit viel Liebe und Arbeit (ich glaube von "Mein Zierstoff- einfach nähen) hergestellt. Nein, sie müssen nicht jedem gefallen, aber, ebenso wie die Stoffe und all die anderen Materialien lassen sie einem anderen Hobbyschneider vor dem Fernseher gerade das Herz höher schlagen. Da muss man nicht den Daumen drauf drücken und dem ganzen den Stempel "ungenügend" verpassen. Wieder gilt, konstruktive Kritik ist erwünscht! Unbedingt! Aber bleibt doch mal friedlich...

Und zuletzt: Der Respekt gegenüber mir! und Dir! Und uns allen, die wir uns gerne eine Nähsendung anschauen wollten. Denn, uns wird nicht zugetraut, dass wir uns für ein Format interessieren, in dem es einfach fachlich und schön um unser Lieblingsthema geht. Nein, es wird vorausgesetzt, dass wir nur Spaß haben, wenn wir über Nähkollegen herziehen können- wenn wir uns überlegen fühlen. Und, bitte stimmt mir zu, dem ist doch nicht so?! Wir sind doch noch nicht so abgestumpft, dass wir nicht wertschätzen können, wenn ein anderer ein großartiges Talent hat? Dass wir nicht mitfühlen können, wenn jemand wirklich alles gibt.

Ich hätte mich so gerne wieder in meine virtuelle Decke gekuschelt und einfach einen Abend lang mein liebstes Thema aus der Zuschauerperspektive genossen. Aber kuschelig wurde mir so gar nicht.

Achja, wer nun die Sendung verlassen musste? Keine Ahnung. Ich habe irgendwann ausgeschaltet und werde bestimmt nicht mehr einschalten. Schade!

F2

Bitte verzeiht mir eventuelle Rechtschreibfehler und den Mangel an hübschen Bildern. Diesen Text möchte ich gerne einfach so, frei aus dem Herzen geschrieben, stehenlassen und nicht "photoshoppen". Nächstes Mal wirds wieder fröhlich ;)

Kommentare:

  1. Was ich auch total schade finde, dafür dass es eine Nähsendung ist, dass da nicht mehr gezeigt wird, wie man es denn richtig macht, es wäre doch schön, wenn wir, die vorm Bildschirm sitzen noch etwas lernen, das gehetze über die Kanditaden brauche ich nicht, wie du schreibst, da fehlt der nötige Respekt...
    Herzlichste Grüße, MaryLou

    AntwortenLöschen
  2. Leider funktionieren sämtliche casting- und talentshows nach diesem Prinzip, und bedauerlicherweise durchblicken das die allerwenigsten.

    Es zählt den Machern nur die Quote. Insofern finde ich es toll, dass du deine Kritik hier so offen und gut strukturiert anbringst! Je mehr sich dessen bewusst werden und abschalten, umso besser.

    Ich habe im übrigen seit über zehn Jahren keinen Fernseher mehr und ihn keinen Tag vermisst. Jetzt noch weniger!

    Vielen dank und lieber Gruß,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Leider macht auch Lady Inge beim degradieten mit mit Sätzen wie: das ist TfT, Teil für Tonne oder das russische Shetlandpony (gemeint war Tatjana). Einer Lady wie Inge es sein möchte, stehen solche verbalwn Ausrutscher nicht gut zu Gesicht

    AntwortenLöschen

09 10