Something they need

06:00

Kennt ihr die "Four Gift Rule"? Im Grunde ist sie ein Leitfaden, was man seinen Kindern zu Weihnachten schenken kann:

Something they want
Something they need
Something to wear
Something to read

Also etwas, was sich das Kind wünscht, etwas, das es braucht, etwas zum anziehen und etwas zum Lesen. Es gibt auch noch eine Erweiterung, da sind es dann mehr Geschenke, zum Beispiel "Etwas, das sie fürs liebste Hobby brauchen." Ich finde es super, so einen Rahmen zu haben. Jedoch irgendwie ist bei uns alles ziemlich durcheinander gerutscht ;)

Pieps bekommt eine Kinderküche, jedoch erst wenn wir wieder zu Hause sind und auch zu Weihnachten und zum Geburtstag zusammen. Damit ist "Something they want" abgehakt.


Heute zeige ich Euch mal das "Something they need". Seit kurzem geht Piepsielotta ja zweimal die Woche zur Tagesmami, wenn ich arbeiten bin, und dafür braucht sie einen Rucksack. Ja und ich hab´s mir natürlich nicht nehmen lassen und selbst die Nadel geschwungen:




Pieps durfte sich im Fingerhut Benningen selbst ein Gütermann-Fat-Quarter aussuchen und hat sich für das rote entschieden. Mutti hätte blau genommen ;)

Ich fand es garnicht so leicht, den perfekten Schnitt zu finden. Kurz dachte ich, ich hätte ihn, aber die Maße waren leider viel zu groß und einfach den Schnitt prozentual verkleinern hätte ich mich bei so einem Fummelprojekt nicht getraut.

Letztendlich habe ich mich für Hannerl von Farbenmix entschieden.


Das Zuschneiden war garnicht so leicht, hatte ich pro Stoff ja nur eine sehr begrenzte Menge. Aber mit viel hin und herschieben und einem Schrägband aus Uroma´s (farblich zu Glück passender) Bettdecke hat alles funktioniert. Fast. Die Schleifen auf einer Seite der Innentasche stehen Kopf, aber es gibt in der Tat Schlimmeres.

Oben auf der Tasche befindet sich ein kleines Extra-fach für einen Regenschutz. Diesen habe ich ihr auch dazu genäht und mit so einer extra dafür existierenden Folie beschichtet, aber das Ergebnis ist schlimm. Viel zu steif und die Folie sieht staubig schmutzig aus. Deshalb mache ich mich auf die Suche nach einem fertigen Überzug, den ich dann im Täschchen verstauen kann.

Auf das Ergebnis bin ich ehrlich gesagt ziemlich stolz. Keine schiefen Nähte, die Größe ist super, ich liebe die Kork-Details und vor allem bin ich mir ganz, ganz sicher, dass meine Kleine an Weihnachten ausrasten wird.
Im Schnitt ist noch ein Brustgurt vorhanden. Aber da ich die dazugehörigenSchnallen erst ab einer Breite von 4 oder 4,5 cm bekommen hätte, habe ich diesen weggelassen, denn das wäre proportional einfach viel zu groß geworden.

Ich freue mich schon soooo sehr auf Weihnachten und das Gesicht meiner Zaubermaus!
Einen Rucksack kann man natürlich nicht leer verschenken, deshalb habe ich aus dem Tüll, der aus meinem Brautkleid geschnitten wurde, einen Ballerinarock fürs Kind geknüpft. Verkleiden findet sie nämlich großartig und so hat der aussortierte Tüll doch noch seine Bestimmung gefunden :)


In den nächsten Tagen zeige ich Euch noch das "Something to wear". Soviel schonmal, bei einem Teil blieb es nicht ;)

F2

Natürlich darf sich der Rucksack beim Creadienstag, den Dienstagsdingen und Handmade on Tuesday zeigen. 

You Might Also Like

2 Kommentare

Perfekt genug