Es herbstelt in meiner Küche

Hallo :)

F1 hat ganz recht, ich finde es so absolut super, dass der Herbst bei uns eingezogen ist. Und das spiegelt sich auch bei mir in der Küche wider. Es gab diese Woche schon Kürbissuppe (und in Piepsies Fall Kürbisbrei), eine Pumpkin-Spice-Latte wurde schon genossen und einen Ausflug zur Kürbisausstellung nach Ludwigsburg haben wir auch schon gemacht. Bilder davon darf ich euch leider noch nicht zeigen, denn die Kleine hat da ihre Wettbewerbs-Latzhose an. Aber spätestens übermorgen darf ich prahlen ;)

Die Zutaten für Piepsilottas Brei. Unter Anderem wilde Möhren, Süßkartoffel und, natürlich, Kürbis.

Ihr seht, Herbstzeit ist für mich automatisch auch Kürbiszeit. Hier bei uns ist der Kürbis ja eher etwas herzhaftes. In Amerika, wo ich ein Jahr als AuPair gearbeitet habe, hingegen, wird er süß zubereitet. Ich finde Beides toll. Und deshalb möchte ich gerne ein herbstliches, süßes, Kürbisrezept mit Euch teilen:

Kürbis-Salbei-Cupcakes

3/4 Tasse Butter
1  2/3 Tassen Mehl
1/4 Tasse Salbeiblätter, geschnitten in feine Streifen
2 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Zimt
1/4 TL Muskatnuss, wenn möglich frisch gerieben
1/8 Teelöffel Nelken
1 Tasse Kürbismus
1 Tasse brauner Zucker
1/2 Tasse Zucker
2 Eier


Den Ofen auf 175°C vorheizen und die Muffinform vorbereiten, also entweder fetten und mit Mehl bestäuben oder mit Papierförmchen bestücken.

Nun die Butter schmelzen, den Salbei hinzufügen und das ganze köcheln lassen, bis die Butter braun wird. Dann alles von der Kochstelle ziehen, den Schaum abschöpfen und abkühlen lassen.

Mehl, Backpulver, Salz, Zimt, Muskatnuss und Nelken mischen.

In einer zweiten Schüssel Kürbismus, Zucker, Eier und die geschmolzene Butter (möglichst ohne den Bodensatz aber mit dem Salbei) vermengen.

Den Inhalt der Beiden Schüsseln mixen, allerdings nur solange, bis sich alles gerade so vermischt hat. Das ist wichtig, sonst gehen die Muffins nicht auf.

Jetzt den Teig auf die Muffinformen verteilen. Bei mir reichte er für 14 Stück. Bisschen blöd, aber was solls. Ca 20 Minuten backen, oder so lange, bis ein hineingepieckstes Holzstäbchen sauber wieder herauskommt.

Wenn ihr keine Förmchen benutzt habt, lasst die Muffins unbedingt in der Form abkühlen. Mit Papierförmchen ist es egal.

Jetzt habt ihr Kürbismuffins. Die könnt ihr so essen, einfrieren, oder zu Cupcakes machen. Cupcakes sind letztendlich einfach Muffins, die sich für was besseres halten und mit schick Frosting oder Glasur daherkommen. Ole liebt die Kürbismuffins pur, aber ich habe ein Frosting gefunden, das ein bisschen wie geschmolzenes Vanilleeis schmeckt und perfekt zu den Muffins passt. Falls ihr also ein bisschen fancy sein möchtet braucht ihr:

1 Tasse Butter
350g Frischkäse (nicht den fettarmen, das hier werden Wohlfühl-Cupcakes)
4 Tasse Puderzucker (ich nehme einfach zwei Pakete)
3/4 Teelöffel Vanille-Extrakt oder wenn ihr es bekommt, Vanillepaste


Butter und Frischkäse dürft ihr richtig gut vermixen. Nun fügt ihr vorsichtig den Puderzucker und die Vanille hinzu und rührt, allerdings wieder nur, bis alles vermischt ist, ihr also keinen Puderzucker mehr sehen könnt. 

Ab auf die (unbedingt gut abgekühlten!!) Muffins damit und fertig. Ich habe ganz oben drauf noch karamellisierte Kürbiskerne gestreut- wenn schon, denn schon!



Die Cupcakes sind so richtiges "Comfort-Food". Sie schmecken total lecker butterig, der Salbei und die Gewürze machen das Ganze so richtig interessant und der Kürbis ist gut fürs Gewissen, weil gesund ;) Ich kann Euch wirklich nur empfehlen, sie nachzubacken. So muss der Herbst schmecken ;)

F2

P.S. Kürbismus stellt man ganz einfach her, indem man Kürbis entkernt und, je nach Sorte, schält und in Stücke schneidet. Die Stücke dann mit ein klein bisschen Wasser in eine Auflaufform geben, diese gut abdecken und im Ofen so lange backen, bis der Kürbis ganz weich ist. Nun mit einem Kartoffelstampfer zermatschen und fertig. 

You May Also Like

2 Kommentare

  1. Hallo F2,

    das sieht ja alles lecker aus! Da bekomme ich gleich wieder hunger! :)
    Danke für ein paar neue Rezeptideen!

    <3-lichst eVa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach danke, liebe Eva! Und toll, dass ich es beim Weekend Wonderland teilen darf. Gebackenes gabs da bisher noch gar nicht, oder? Hatte Angst, dass es Off-Topic ist.

      Löschen